HAUT AB 30

Ab 30 verändert sich die Haut enorm. Sie wird anspruchsvoller, bekommt erste Falten, braucht andere Cremes und Anti-Aging-Mittelchen. Wir fassen zusammen, welche Beauty-Tipps ab sofort wichtig werden.

WIE SICH DIE HAUT AB 30 VERÄNDERT...

Die ersten feinen Knitterfältchen unter den Augen und um den Mund entstehen. Ermüdungserscheinungen zeigen sich als Schwellungen, Irritationen oder dunkle Schatten unter den Augen - besonders nach einem Glas zu viel oder einem stressigen Tag im Job. Die Fettproduktion ist bereits um 30 Prozent geringer als noch mit 20, die ersten Fasern im Bindegewebe beginnen schlappzumachen. Um Schäden auszugleichen, müssen die Zellen härter arbeiten als in ganz jungen Jahren. "Du hast aber tolle Haut!" ist daher ein Kompliment, das jeder gerne hört. Als perfekt empfinden wir dabei gar nicht unbedingt faltenfreie Haut, vielmehr ist in unseren Augen ein ebenmäßiger Teint besonders schön: einer, der feinporig ist, ohne Unregelmäßigkeiten und Pigmentstörungen. Ob du damit punkten kannst, wird nur teilweise von den Genen bestimmt, denn gute Haut kann man sich auch "erpflegen".

Sie ist mittlerweile zu einem Prestige-Objekt geworden. Denn feine, glatte Haut braucht viel "Fürsorge" - nur die wenigsten haben sie ohne etwas Aufwand. Je nach Problem kann jedoch der richtige Mix aus gezielter, konsequenter Pflege und ein paar effektiven kosmetischen Behandlungen die Haut wirklich verändern.