GESICHTSÖLE- & SEREN

Gesichtsöle können dank ihren oft sehr unterschiedlichen Bestandteilen für jeden Hauttyp etwas tun. Es gibt Öle auf Paraffinbasis, die einen Schutzfilm auf der Haut bilden und sie so vor äußeren Einflüssen schützen, und Pflanzenöle, die eher pflegen und tiefer in die Haut eindringen.

Dabei unterscheidet man pflanzliche Öle nochmal in trockene und nicht trockene Öle, erstere ziehen schnell in die Haut ein, letztere ziehen nur teilweise ein und hinterlassen einen dünnen Film auf der Haut. 

Öle können sowohl als Feuchtigkeitspflege auf dem nach dem Waschen leicht angefeuchteten Gesicht verwenden, oder als Intensivpflege über Nacht.

Gesichtsseren sind die neuen Alleskönner in der Welt der Kosmetik. Ihnen werden vielfältige Fähigkeiten zugeschrieben, sie sollen straffen, befeuchten, mattieren und Falten bekämpfen. Sie bestehen meist aus hochkonzentrierten Antioxidantien, Hyaluronsäure und hauteigenen Proteinen. So ist ihr Effekt viel stärker als der einer normalen Creme.

Seren dringen sehr tief in die Haut ein, tiefer als jede Creme, deswegen sollten sie auch immer unter der Pflegecreme aufgetragen werden, damit sie nicht durch die Creme von der Haut getrennt werden. Seren gibt es für jedes Hautproblem und sie sollten auch immer an die speziellen Bedürfnisse der Haut angepasst werden – Die sich vor allem mit den Jahreszeitenwechseln ändern können. Ein Serum ist das Mittel der Wahl, sehr ergiebig und momentan das beste Mittel für pralle und gesunde Haut.